1. Grund­la­gen­er­mitt­lung

  • Einholen von Infor­ma­tionen und Beschaffen von Unter­lagen über die Örtlich­keit und das geplante Objekt
  • Beschaffen vermes­sungs­tech­ni­scher Unter­lagen
  • Ortsbe­sich­ti­gung
  • Ermit­teln des Leistungs­um­fanges in Abhän­gig­keit von den Genau­ig­keits­an­for­de­rungen und dem Schwie­rig­keits­grad

2. Geodä­ti­scher Raumbezug (auch: Geodä­ti­sches Festpunkt­feld)

  • Erkunden und Vermarken von Lage- und Höhen­punkten
  • Erstellen von Punkt­be­schrei­bungen und Einmes­sungs­skizzen
  • Messungen zum Bestimmen der Festpunkte und Passpunkte

3. Vermes­sungs­tech­ni­sche Grund­lagen (auch: Vermes­sungs­tech­ni­sche Lagepläne und Höhen­pläne)

  • Topogra­phi­sche, terres­tri­sche Gelän­de­auf­nahme einschließ­lich Erfassen von Zwangs­punkten und planungs­re­le­vanten Objekten
  • Erstellen von Plänen mit Darstel­lung der Situa­tion im Planungs­be­reich mit ausge­wählten planungs­re­le­vanten Höhen.
  • Beschaf­fung und Einar­bei­tung der Katas­ter­in­for­ma­tion aus der digitalen amtli­chen Liegen­schafts­karte
  • Graphi­sches übernehmen von Kanälen, Kabeln und unter­ir­di­schen Bauwerken aus vorhan­denen Unter­lagen
  • Beschaffen und Eintragen der bestehenden öffent­lich-recht­li­chen Festset­zungen
  • Liefern der Pläne und Daten in analoger und digitaler Form

4. Digitales Gelän­de­mo­dell

  • Selek­tion der die Gelän­de­ober­fläche beschrei­benden Höhen­punkte und Bruch­kanten aus der Gelän­de­auf­nahme
  • Berechnen eines digitalen Gelän­de­mo­dells
  • Ablei­tung von Gelän­de­schnitten
  • Darstel­lung der Höhen in Punkt-, Raster- oder Schicht­li­ni­en­form
  • Liefern der Pläne und Daten in analoger und digitaler Form